Sonntag, 29. Juni 2014

Much requested: No Sugar, but a lot of Protein

Am Donnerstag habe ich für meine Kollegen auf der Arbeitgebacken. Und da ich ja recht wenig Zucker esse, wollte ich meinen Kollegen beweisen, wie verdammt gut ein zuckerfreier Kuchen schmecken kann. Und er hat ihnen wirklich so verdammt gut geschmeckt, dass einige sogar das Rezept wissen wollten. Nachdem ich mein Kuckenbild in meinen sozialen Netzwerken geteilt hatte, kamen jede Menge Fragen nach dem Rezept. Um es zuzugeben, ich improvisiere meist und schmecke ab, daher sind die Mengenangaben oft Schätzwerte! Also immer schön abschmecken. ;-)

Die Zutaten:
  • 1kg Quark (ich habe 500g Magerquark und 500g Quark mit 40% Fett genommen)
  • 5 Eier
  • Zitronensaft (nach Geschmack)
  • flüssiges Stevia (nach Geschmack)
Der Boden:
  • etwa 100g Mandelmehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 100g Butter

Die Butter schmelzen und mit Mandelmehl und gemahlenen Mandeln zu einem Teig vermengen. Diesen in einer mit Backpapier ausgelegten Backform festdrücken, so dass er den Boden des Kuchens bildet. (Den Boden könnte man auch komplett weglassen oder die Mandeln/das Mandelmehl mit zerkrümelten Vollkornbutterkeksen ersetzen).

Den Quark in eine Schüssel geben, die Eier trennen. Eigelbe zum Quark geben, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Quark-Eier-Mischung mit Zitronensaft und Stevia vermengen und abschmecken. Zum Schluß das Eiweiß unter die Quarkmasse rühren. Eventuell noch einmal mit Stevia abschmecken. 

Dann auf in die Backform auf den Boden gießen und bei etwa 180°C für ca 1 Stunde backen. Den Kuchen immer im Auge behalten, damit er nicht zu dunkel wird. Ab 40 Minuten Backzeit am besten ein Stück Alufolie auf den Kuchen legen, denn das verhindert, dass er verbrennt.

In der Zwischenzeit kann man einige Beeren in einem Topf zu einer fruchtigen Soße kochen, die man dann beim Servieren über den Kuchen gießen kann. Dafür hatte ich an dem Tag leider keine Zeit mehr, aber es schmeckt herrlich!

Hoffentlich schmeckt Euch der Kuchen so gut wie mir. Lasst es mich bitte wissen! :-)


On Thursday I baked for my colleagues at work. And since I eat very little sugar, I wanted to show my colleagues how damn good a sugar-free cake can taste. And it really tasted so fucking good, that some of them wanted to know the recipe. After I had shared a picture of my cake in my social networks, I got a lot of requests for the recipe. To admit it, I usually improvise, so the quantities are often estimates! So always taste. ;-)

The Ingredients:
  • 1kg / 2,2 pounds curd (I used one half low-fat curd and one half curd with 40% fat)
  • 5 eggs
  • Lemon juice (to taste)  
  • liquid stevia (to taste)
The Base:
  • about 100g / 1c almond flour
  • 100g / 1c ground almonds 
  • 100g / 1/2c butter
Melt the butter and mix with almond flour and ground almonds into a dough. This firmly press into a with baking paper lined baking tray so that it forms the base of the cake. (The bottom one could also omit entirely or replace ground almonds/almond flour with crumbled whole grains butter biscuits).

Pour the curd into a bowl, separate the eggs. Give the yolks to the curd, beat the egg whites until stiff with a pinch of salt. Mix and taste the curd-egg mixture with lemon juice and stevia. Finally, stir the egg whites into the curd mass. You may taste again with stevia.
Then pour into the baking pan and bake at about 180°C/350°F for about 1 hour. Always keep the cake in mind, so it will not get too dark. At about 40 minutes baking time, place a piece of aluminum foil on the cake, because that prevents it from burning.

In the meantime, you can cook some berries in a pot to a fruity sauce, that you can pour over the cake when serving. For that I had unfortunately no time
on this day, but it tastes great!
Hopefully you like the cake as much as me. Please, let me know! :-)