Mittwoch, 14. Mai 2014

Various dips alternately

Vor einiger Zeit haben Katja und ich angefangen, an unseren Klimmzügen und Dips zu "arbeiten". Leider hat man nicht immer Zeit, diese zum Aufwärmen zu machen. Und Klimmzüge nach einem Training sind nun wirklich nicht mehr einfach. Dafür kann man aber um so öfter Dips machen. Hinzu kommt noch, dass ich persönlich sie sehr gern mache. ^^

Neulich habe ich sehr gute Tips bekommen. Lieben Dank an Rolf an dieser Stelle. :-) Und zwar hat er mir empfohlen, um den Trizeps besser auszureizen, sowie gleichzeitig die Brustmuskulatur mehr zu integrieren, zwei verschiedene Arten freie Dips abwechselnd zu machen.

Zunächst macht man die etwas langsameren und tiefen Dips, indem der Rumpf leicht nach vorne gebeugt ist und die Beine evtl. angewinkelt sind. Als nächsten Satz macht man die schnellen Dips. Der Körper soll dabei möglichst gerade bleiben und die Beine einfach durchhängen. Bei diesen Dips schafft man deutlich mehr Wiederholungen. Der Clou dabei ist, dass einerseits unterschiedliche Belastungen auf verschiedene Muskelpartien ausgeübt werden und andererseits die einzelnen Muskeln und Sehnen gedehnt werden und so deren Verkürzung verhindert wird. Die beiden Sätze werden einfach im Wechsel bis zum Muskelversagen ausgeführt.

Ich kann diese Übung nur empfehlen und wirklich bestätigen, dass man hinterher wirklich keine andere Übungen mehr braucht. ^^


Some time ago Katja and I started to "work" on our chin ups and dips. Unfortunately you do not always have the time, to do them as a warm up. And chin-ups after a workout are really not easy. But you can make dips more often. Added to this is that I personally love to do. ^ ^

The other day, I got very useful advice. Many thanks to Rolf at this point. :-) And he advised me, to make two different types of free dips alternately, in order to exhaust the triceps better and at the same time to integrate the chest muscles more.

First you do the slightly slower and deep dips, the body being bent slightly forward and the legs are bent. In the next set you do the quick dips. The body stays straight and let the legs hang. At these dips you can do significantly more reps. The trick here is, that on the one hand different loads on different muscle groups are exercised and on the other hand, the individual muscles and tendons are stretched. So the shortening is prevented. The two sets are executed alternately to failure.

I can only recommend this exercise and really confirm, that you really need no other exercises
afterwards. ^ ^