Donnerstag, 20. März 2014

Sporteln im Aspria Hannover - Part 2

Weiter ging es in unserem "Wohlfühlbereich" - dem Freihantelbereich.

Als erstes haben wir das Bankdrücken ausprobiert. Da die Bänke keine Olympiastange haben und wir gar nicht wussten, wie schwer die Stange war, mussten wir erst das Gewicht anpassen. Es sah auf jedem Fall beeindruckend aus, mit 15kg auf jeder Seite. Auch die Hanteln wurden vom "Begutachten" nicht verschont und mussten erstmal bei unseren üblichen Schulterübungen her halten. Die Hanteln waren in fast allen Gewichten gleich groß, das heißt, die 4kg-Hantel sah nach 20kg aus. Auch nicht schlecht. ;-)

Danach kam das Highlight des Hantelbereichs: freie Squats, denn es gab ein Sqautrack. Das ist schon 'ne tolle Sache! Katja hat es bereits in einem anderen Fitnesstudio ausprobiert, aber für mich war es Premiere. Und ich bin wirklich begeistert! Es ist natürlich anstrengender als in so einem 'Lift' zu squaten, da man ganze Zeit auch Ballance halten muss. Aber genau das ist unter anderem auch der Sinn der Übung.
Als nächstes haben wir die Beinpresse ausprobiert. Diese ist etwas anders eingestellt als die in unserem Studio, und zwar so, dass sowohl der Oberkörper als auch die Beine höher positioniert sind, man mit weniger Gewicht auskommt (insgesamt 160 kg) und somit die Übung anders in den Muskelpartien spürt.

Das nächste für uns neue Gerät war eine Glute-Maschine. Es war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig und ich glaube, dass wir uns zuerst ganz schön ungeschickt dabei angestellt haben. Aber nach einigen Wiederholungen war das kein Problem mehr. Sowie bei der Beinpresse zuvor musste man sich an das Gewicht erst einmal herantasten. Aber anscheinend haben wir bei allen Übungen das richtige gewählt, denn hinterher waren die Beine ganz schön zu spüren.^^

Ihr könnt euch sicher schon vorstellen, wie hungrig wir nach all diesen Aktivitäten waren. Mir hat schon längst der Magen geknurrt .... Und eigentlich haben wir uns schon riesig auf das leckere Mittagsmenü im Restaurant mit dem Blick auf den Maschsee gefreut. Nur leider war (ausgerechnet!) an diesem Tag eine Veranstaltung dort. So mussten wir - zwar mit mindestens einer genauso schönen Aussicht auf den Maschsee - aber auf Suppe, frischen Salat mit köstlichen Dips und Eiweißbrötchen mit Schinken aus dem Bistro ausweichen, was aber mindestens genauso lecker und vor allem sättigend war. Und irgendwie war es auch gut, dass wir uns nicht so voll gegessen haben, denn nach einer kurzen Pause ging es weiter mit Massagen, Wellnes und Spa ..... aber das lest ihr dann in unserem dritten Teil. :-)

Hier geht es zu Teil 1, falls Du ihn verpasst haben solltest. ;-)

Squats ♥
Legpress
Glute Machine

We continued in our "comfort zone" - the free weight area.

First we tried the bench press. Since the banks have no Olympic bar and we didn't know, how heavy the bar was, we had to adjust the weights. It looked impressive with 15kg on each side. The dumbbells were not spared from our "Examine" and we used them for our usual shoulder exercises. The dumbbells had nearly the same sizes in almost every weight, that means, the 4kg dumbbell looked like a 20kg dumbbell. Quite impressive, too. ;-)

Then the highlight of the free weight area: free squats, because there was a Sqautrack. That's a great thing! Katja has already tried it in another gym, but for me it was a premiere. And I'm really excited! It's harder of course than to squat in a smith machine, because you also have to keep ballance all the time. But that is, among other things, the point of the exercise. Next, we tried the leg press. This is slightly different than ours, and in such a way, that both - the upper body and the legs - are positioned higher. Therefore we needed less weight (160 kg) and we felt the exercise differently in the muscles.

The next new machine for us was a glute machine. First it was a bit strange and I believe, that we looked quite clumsy. But after a few repetitions it was no longer a problem. As well as with the leg press before, you had to grope once the weight. But apparently we did everything right with our exercises, because after the workout we felt our legs quite a bit. ^ ^

You can already imagine, how hungry we were after all these activities. My stomach growled for a while. And actually we really looked forward to the delicious lunch in the restaurant with a view on the Maschsee. Unfortunately, that day there was an event in there. So we had - although with at least an equally beautiful view on the Maschsee - but had to swerve on soup, fresh salad with delicious dips and protein rolls with ham from the bistro. But that was just as delicious and especially filling. And somehow it was good, that we did not eat so much, because after a short break we continued with massage, wellness and spa ..... but about that, you will read in our third part. :-)

Click here for part 1, if you missed it . ;-)